Der Hugo mal wieder!

Man kann es drehen und wenden, wie man will. In wissenschaftsorientierten Kirchen, wie der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters oder dem Teekesselismus sind sexueller Mißbrauch und physische und psychische Gewalt gegen die Gläubigen kein Thema, in anerkannten Religionsgemeinschaften sind sie hingegen häufig.

Selbst wenn wir die großen Kirchen inklusive der buddhistischen ausklammern, bleiben noch genügend Kleinere mit dem Grundprinzip der Unterdrückung und des Missbrauchs, die das Wohlwollen europäischer Gerichte genießen. Eine noch jüngere über den Europäischen Gerichtshof erreichte Zulassung einer Religionsgemeinschaft beleuchtet das Erfolgsmodell.

Nützlich waren sicher Verdachtsmomente und Anzeigen, die anfangs abgeschmettert werden konnten. Dass sie berechtigt waren, bezeugen Aussteiger. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass unsere Kirche einer ungerechtfertigten, möglichweise sogar anonymen Mißbrauchsanzeige bedarf um vom Kultusamt ernstgenommen zu werden. Einzig sexueller und sonstiger Mißbrauch belegen ausreichend den tiefen Glauben der Mitglieder an ein höchstes Wesen. Bei den Buddhisten reicht Gauthama.

Reicht ungegenderte Sprache schon für eine Anzeige, oder politische inkorrekte Ansprache, wie „Du Schwarzafrikaner“ oder „Du Schwuchtl“? Dann hätt ich schon Glaubensbrüder und -schwestern am Schlawittl und unsere heilige Kirche die Anerkennung in der Hosentasche. Erst gestern erwähnte eine Schwester Schwarzafrikaner, ein Nogo, das sogar im Wortschatz des ORF-Anchorman vorkommt.

Im Gegensatz zu zugelassenen Kirchen sind wir an keine Gebote gebunden sondern nur an acht Empfehlungen. Dieser Autoritätsmangel fiel mir immer positiv auf, spielt aber hoffentlich bei der Nichtzulassung unserer heiligen Kirche keine Rolle. Ethischer Umgang mit Mitmenschen wird zwar empfohlen, der bezieht sich nach meinem Wissensstand aber nicht auf Behörden. Ich persönlich stelle mich freiwillig einer Anzeige. Mit den Voraussetzungen „alter, fetter, weisser Mann und Priester der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters“ muss doch was drin sein.

Ramen

Euer zutiefst verunsicherter

Hugo

Anm.: Machtmissbrauch bei deutschen Buddhisten, WDR 5 Diesseits von Eden, 10.3.2019

Titelbild: „Teaching religion“ by QuilesART (https://www.deviantart.com/quilesart/art/Teaching-religion-336692346)