Am 15. Februar 2018 ging unsere Verhandlung am Bundesverwaltungsgericht (BVwG) in die 3te Runde. Geladen waren 14 Zeugen aus der Steiermark (der Richter möchte sich einen Überblick über Mitglieder in ganz Österreich machen). Zwei waren entschuldigt, zwei waren unentschuldigt (und müssen mit einer Geldstrafe bzw. Zwangsvorführung rechnen) und 10 wurden vernommen.

Auch diesmal waren die Aussagen wieder sehr einheitlich – was natürlich von unserer Seite zu erwarten war. Der Richter hat nach der Verhandlung zugegeben, dass er nicht mit so einer einheitlichen Gemeinschaft gerechnet hat. Ihr seid super!

 

Die Verhandlung wurde auf den 27. Februar 2018 vertagt und der Richter hat angekündigt, dann entscheidungsreif zu sein. Das bedeutet: der 4te Verhandlungstag ist der vorerst letzte! Da wollen wir dem Richter noch einmal so richtig zeigen, wie viele wir sind:

 

Kommt alle am 27. Februar 2018 zum BVwG! Wir treffen uns um 8 Uhr vor dem Eingang, um 9 Uhr beginnt die Verhandlung. Sie ist bis 15 Uhr angesetzt. Der Gerichtssaal soll platzen vor Pastafaris! Die Medien sollen sich den Weg zum Gerichtssaal erkämpfen müssen, vor lauter Pastafaris!

Erzählt allen euren Freunden, Bekannten, Partnern, Kindern, Arbeitskollegen davon – auch die sind selbstverständlich gern gesehen!

 

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen am 27ten! Lasst uns gemeinsam zu neuen Ufern aufbrechen.