Apetith – Hadith

Ramen, Gemeinde! Mit Freude veröffentlichen wir den zweiten theologischen Gastbeitrag von Bruder Joseph:

Apetith – Hadith

von Joseph Capellini

Apetith (der Apetith, auch Erzählung, Bericht, Mitteilung, Überlieferung) bezeichnet die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Bobby Henderson (Bier und Nudeln seien mit Ihm) sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die Dieser gebilligt hat. Für letzteres ist eine stillschweigende Billigung (vgl. islamische Tradition des Hadith) ausreichend. Der Singular Apetith wird für eine einzelne Überlieferung verwendet, aber auch für die Gesamtheit der Überlieferungen. Der Plural lautet im Deutschen Apetithe (seltener Apetitte).

Während der überwiegende Teil der Apetithe als prophetischen Ursprungs gilt und mit Bezug zum Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters ein unmittelbarer FSM-Ursprung zugesprochen wird, gibt es andere, die von engen und losen Piratengefährten des Propheten stammen. Nach dem Bobbyevangelium stellen die Apetithe die zweite Quelle der pastafarischen undogmatischen Normenlehre dar.

Inhaltlich kann, muss es sich aber nicht um Nudelrezepte handeln. Es gibt die Hauptkategorien des materiellen und geistlichen Apetiths. Materieller Apetith unter Piratengefährten hat eine verstärkte Bedeutung in der Zeit des Ramendan (vgl. islamischer Ramadan). Wenn Ramen dran sind, erfüllen bei Befolgung des Rezeptes in etwa die gleiche Aufgabe wie Somen, Soba und Udon. Apetith im Ramendan ist oft verbunden mit Erinnerung an die Studentenzeit der Pastafari als sie keine Zeit oder kein Geld hatten und ihren Appetit mit Instant-Nudelsuppen stillten.

Geistliche Apetithe bildeten sich im historischen Kontext des frühen dritten Jahrtausends heraus, als der Prophet in der Debatte um Lehrpläne des Biologieunterrichts im US-Bundesstaat Kansas Partei für die Evolutionstheorie und gegen die kreationistische Pseudowissenschaft Intelligent Design ergriff.

Die Apetithe gelten als das Mittel, über das sich die nachkommenden Generationen über die richtige und gute Handlungsweise informieren können. Es steht zu erwarten, dass sich das Studium der Apetithe in den nächsten Jahrhunderten zu einem der wichtigsten Zweige der pastafarischen Wissenschaften herausbilden wird.

Authentizität

Die Authentizität ist von hoher Relevanz. Als authentisch gilt, was zugleich über mehrere glaubwürdige Überliefererketten auf den Propheten zurückgeht. Die erste Hauptkategorie ist die Anzahl der Überlieferungen wie Zitation in Medien, die zweite Hauptkategorie ist die quantifizierbare Resonanz unter Pastafaris wie Likes, Shares und Retweets.

Das umfangreichste Apetith-Material entsteht in den virtuellen Kanälen des Propheten. So hat Bobby im ersten Jahrzehnt seines öffentlichen Wirkens der Welt bereits über ein tausend Tweets vermacht. Charakteristisch für diese Form des Apetith ist sein oft zweiteiliger Aufbau: dem eigentlichen Text geht ein Bild oder eine Bilderkette bisweilen auch eine Überlieferung Dritter oder eine Überlieferungskette voraus. Diese Besonderheit teilt der Apetith mit der Sonderform des Zatar (siehe unten), der über eine Kette von Gewährsleuten verbürgten „Nachricht“ über ein pastafarisch-geistliches oder profanes Ereignis, wie sie sich bereits in der frühpastafarischen Literatur findet.

Sonderform Zatar

Der Apetith als „Nachricht“ der Pastafari über den Propheten Bobby stellt eine Sonderform dar. Hierbei handelt es sich um Zatar (seltener Za’athar). Überlicherweise sind Zatar Überlieferungen, die den engen Piratenbrüdern des Propheten zugeschrieben werden und denen in der Jurisprudenz ebenfalls eine normative Bedeutung zugemessen wird. Der Begriff kann aber auch als Bezeichnung für einen Bericht über den Propheten Bobby selbst oder als Bezeichnung für eine Gewürzbeigabe zu Nudelspeisen verwendet werden.

Findung der Apetithe

Ein neuer Apetith kann durch Offenbarung oder den Gebrauch des Verstandes entstehen. Sofern zu einer bestimmten Frage noch kein Apetith vorhanden ist, kann in der Voraussicht des FSM die vom Propheten überlieferte Leitfrage „Was würde ein Pirat tun?“ (WWEPT) angewendet werden. Aus dem Bobby-Evangelium ist die WWEPT-Antwort bekannt. Sie lautet: „Ein Pirat würde Grog trinken“. Demzufolge ist zu erwarten, dass der Pastafari in einer Hafenschenke auf den rechten Weg kommt und nahezu unendliche viel Apetith entwickeln kann. Die Billigung durch den Propheten kann, muss aber nicht eingeholt werden.

In jüngerer Zeit äußerte der Prophet in internationalen Medien gewisse Besorgnis, dass viele der neuen Pastafarianer eigene Aussprüche und Handlungen entwickeln und keine Vorstellung mehr davon hätten, welche Bewandnis es eigentlich mit dem Spaghettimonster habe. Er könne keine Gewähr dafür übernehmen, wohin sich der Pastafarianismus in den nächsten zwei Jahrhunderten entwickeln werde. Er wolle jedoch noch gute Ideen einbringen, solange er könne. In der Tageszeitung The Guardian betonte er in diesem Zusammenhang erneut seine langgehegten Überzeugungen, dass Religion aus öffentlichen Schulen und Geld aus der Religion herausgehalten werden solle.

Moderne Apetith-Kritik

Es gibt Pastafari, die jegliche Apetithe verwerfen, weil sich im Bobbyevangelium selbst keine Aufforderung finden lasse, Apetithe zu akzeptieren. Beide Sichtweisen werden weltweit akzeptiert.

RAmen.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wir würden gerne deine Meinung dazu lesen!x
()
x