Ramen und Mahlzeit! Unserre Gastautorin Birna Krum, Chefredakteurin  von eapflpress.com, ketzert:

Priesterweihe von Sieglinde der Unplatzbaren am 29.04.2019 am Feld der Kartoffelkönigin Sigma I

In ihrer Predigt verglich die Hohepriesterin Ditta den priesterlichen Dienst mit jenem einer Matrosin auf einem Leuchtturm, die es vermag, den Kurs von Menschen positiv zu beeinflussen und sie vor Gefahren zu bewahren. Zugleich mahnte sie die Kandidatin, nicht der Versuchung zu erliegen, anstelle des Kartoffelstampfens selbst gesponnene Theorien zu verkünden: „Wenn Priesterinnen nicht mehr den Mut haben, das Schälen und Kochen zu verkünden, sondern eigene Weisheiten des ketzerischen Frittierens, gibt es Unheil und Schlagzeilen. Und hatten wir davon in jüngster Zeit nicht mehr als genug?“ fragte die Hohepriesterin. Sie mahnte: „Wer eine neue Sorte erfinden möchte, wer an der DNA der geheiligten Kipfler und Bamberger Hörnchen herumschrauben möchte, ist auf dem Holzweg und missbraucht seine geistliche Vollmacht“.

Hintergrund dieser Ausführungen dürften die Diskussionen um einen umstrittenen Text des Häretikers  Pü Roi De Fritteuse. gewesen sein, in dem er zuletzt eine persönliche Bilanz und Analyse des Frittierskandals und seiner Folgen für die Glaubensgemeinschaft vorgelegt hatte. Als zentrale Ursache benennt er darin einen Glaubensabbruch in den westlichen Gesellschaften seit den 1960er Jahren und eine Abkehr von der essethischen Morallehre. Dies habe auch auf die Priesterinnen und die Priesterinnenausbildung folgenschwer gewirkt. Ein Ausweg in der aktuellen Krisensituation könne nur in der Veränderung der Essgewohnheiten bestehen, und nicht in der Umkehr jedes einzelnen zu einem tieferen Glauben in das Kochwasser.

Zahlreiche fehlgeleitete Theologinnen hatten sich daraufhin mit Zustimmung zu diesem Text zu Wort gemeldet. Unterstützung erhielt De Fritteuse u.a. aus dem Stift Zwettl zum heiligen Acker: So betonte die Äbtissin, sie sei voller Bewunderung für seine treffende Zeitanalyse und dafür, dass De Fritteuse mit seinen Ausführungen der Glaubensgemeinschaft den Weg aus der Krise weise. Ein Prozess wegen Ketzerei ist der Äbtissin nun gewiss.