Die Pastafarischen Kirchen geraten regelmäßig in Konflikt mit dem Staat. Nicht weil sie Gesetze brechen würden, sondern weil ihnen die staatlichen Behörden oft ihre Rechte verweigern – in den Niederlanden, in Deutschland und auch in Österreich. Der US-amerikanische Filmemacher Mike Arthur hat die letzten Jahre an einer filmischen Dokumentation des Pastafarianismus gearbeitet. Sie trägt den Tiel „I, Pastafari„. Im Zentrum stehen dabei die Rechtsstreitigkeiten und Auseinandersetzungen zwischen der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters und den jeweiligen Staaten. Begleitend werden die Traditionen, Rituale und Grundlagen unseres Glaubens al dente erklärt.

About the Film auf der Website der Dokumentation.

Und hier ist der Trailer:

I, Pastafari: A Flying Spaghetti Monster Story (Documentary Trailer 2019) from Bread Bag Boot on Vimeo.

 

Bitte spendet!

Mike hat den Film weitgehend selbst finanziert und auch bislang über Crowdfunding einen guten Teil des notwendigen Budgets abdecken können. Jeder Euro und jeder Dollar helfen mit, die Qualität des Films weiter zu verbessern, indem Rechte gekauft werden können, in der Post-Production mehr geleistet werden kann, usw.

Ihr könnt

  1.  I, Pastafari via PayPal unterstützen oder
  2. einfach auf unser Vereinskonto überweisen: IBAN AT38 2011 1826 9136 0700
    als Verwendungszweck bitte unbedingt „für I, Pastafari“ angeben.

Wer 50 Euro oder mehr überweist, bekommt als kleines Dankeschön ein Exemplar von Niko Alms Buch „Ohne Bekenntnis“ geschickt. Einfach die Adresse bei der Überweisung angeben.