~ Stellinus‘ Gemeindebriefe ~ No.12 ~ Betreff: Wie rufen wir unsere Meute zur Nudel­messe?

Absender: Schwester.Tonnarelli<Arrgh>Hemmoor­-KdFSM.de
Empfänger: FAQ-Stellinus<Arrgh>FAQ-FSM.de

Betreff: Wie rufen wir unsere Meute zur Nudel­messe?

Arrgg, lieber Nudler!

Über den geilen Blog der Ösis haben wir Dein Seelsorge-Service gefunden. Gut, was Du da machst :)

Wir haben auch eine Fachfrage an Dich: Wir möchten die Geschichte des auserwählten Volkes auch im Rahmen der Nudelmesse wieder aufleben lassen. Die Inhalte und der Ablauf der Nudelmesse sind uns schon klar, aber wie lädt man möglichst piratig ein? Mit welcher Handlung oder mit welchem Geräusch beginnt man die Heilige Messe?

Mit Dank und einem Bier,

Eure Schwester Tonarelli

Antwort von FAQ-Stellinus<Arrgh>FAQ-FSM.de

Arrgh liebe Schwester Tonarelli,
liebe Hemmoorer Pastafari!

Bei diesem Thema klingen mir wortwörtlich die Ohren, denn in meiner Nähe steht eine Kirche!

Christliche Kirchen laden ihre Gläubigen mit langem Glockenklang zur “Heiligen Messe”. Ein anderer Nachbar ist Muslim und hört im Radio regelmäßig seinen Muezzin zum Gebet rufen – und leider so laut, dass ich diesen auch höre!

Dies führt mich zu der Frage: “Was würde ein*e Pirat*in tun?”
Die Antworten würden lauten: die Schiffsglocke läuten oder “Alle an Deck” rufen!”

Wie vorstehend beschrieben haben die jungen Religionen Christentum und Islam unsere Aufrufe zur Versammlung für ihre Messen gekapert! Schade! Aber wir wollen uns ja auch gezielt von anderen Religionen absetzen, daher sollten wir weiter überlegen.

Was sagt den das Internet über akustische Signale von Religionen:

“Prinzipiell ist es so, dass das sakrale Geläut nicht den immissionsschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Glockengeläut, welches aus kirchlichen Gründen erfolgt, muss von den Anwohnern hingenommen werden. Begründet wird dies damit, dass der kirchenkulturelle Hintergrund dieses Läutens das Ruhebedürfnis des Einzelnen überwiegt und somit als zumutbare Einwirkung hinzunehmen ist. Das Grundrecht der ungestörten Religionsausübung steht somit über dem individuellen Ruhebedürfnis, somit gelten auch die Bestimmungen des “TA Lärm” für sakrales Glockengeläut nicht.“

ABER:
Wollen wir eine Extraregel in der “TA Lärm” und brauchen wir diese?
Sind wir so egozentrisch wie die christlichen Kirchen oder Moscheen und wollen unseren “Ruf” dann auch noch allen Ungläubigen aufdrängen?
Können wir unsere Nudelmessen und pastafarianischen Feiern nur mit besonderem Brimborium feiern?
Verlangt unser Monster von uns in den 8 ALWMs besondere “Weckrufe” oder ist dies im Evangelium unseres Propheten Bobby angedeutet?

Da wir alle diese Fragen mit “Nein” beantworten können, sollten wir uns eine angemessenere pastafarianische “Einladung zur Nudelmesse” entwickeln.

An dieser Stelle gleiten meine Gedanken wieder einmal zum Bild “Piratenschiff im Kampf” – was ist hier das beherrschende akustische Element?

Der Kanonendonner!

Heureka! Mit Kanonendonner vor und nach der Nudelmesse haben wir unsere “Einladung zur Messe”.

Und wie setzen wird dies praktisch um?
Also, echte Kanonen bzw. Böller sind aufwendig, da genehmigungspflichtig, teuer und gefährlich, aber wir leben ja in einem elektronischen, einem computerisierten Zeitalter. Im Internet finden wir viele kostenlose Sounddateien von Kanonenschüssen oder ganzen Kanonengefechten – der erste Schritt. Im zweiten Schritt besorgen wir uns eine Boombox (Bluetooth-fähiges Abspielgerät mit größerer Lautstärke) und haben dann allezeit unsere mobile “Nudelmessenkanone” parat.

Mit ein paar “Kanonenschüssen” und einem gemeinsamen, lauten Arrgh kann dann unsere Nudelmesse beginnen!

Mit einem donnernden Arrgh grüßt Euch

Euer Bruder S.

RAmen

____
*) Aus datenrechtlichen Gründen sind Kontaktinformationen pseudonymisiert.

Voriger Brief: Blasphemie?

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Wir würden gerne deine Meinung dazu lesen!x
()
x